riemenfallhammer2_DSC_1033.jpg

Bauarten

Bauart mit Angel:

Bauart mit spitzer Angel
Abb. 1: Bauart von Beiteln mit Angeln (tong typ)

Erläuterungen:

Angel mit Spitze Abb. 2: Angel mit quadratischem Querschnitt, konisch spitz zulaufend (z.Zt. gebräuchlichste Form)
Angel mit rechteckige Querschnitt Abb. 3: Angel mit gleichmäßig quadratischem Querschnitt
Angel mit rundem Querschnitt Abb. 4: Angel mit rundem Querschnitt
angel formen rund verdrehschutz Abb. 5: Angel mit rundem Querschnitt und Verdrehschutz

Die Zwinge verhindert das zu tiefe Eindringen der Angel in das Holz oder Aufspleißen des Heftes. 

Die Zwinge am Heftende vermeidet ein Aufspalten des Heftes durch die Schläge des Klüpfels oder Hammers.
Zwischen Hals und Angel befindet sich die Krone. Sie hat die Aufgabe das Eindringen der Angel in das Heft zu begrenzen.
Es gibt 3 Ausführungen von Angeln.

 

 

Bauart von Beiteln mit Tülle (socket typ)

Bauform mit Tülle

 

Abb. 5: Beitel hergestellt mit Tülle (Heft wurde aus der Tülle herausgezogen)

 

Die Herstellung von Beiteln mit Tüllen ist etwas aufwändiger als bei Beiteln mit Angeln. Da diese Bauart gegenüber dem Schlag mit dem Knüpfel oder Hammer sehr viel robuster ist, findet man diese Konstruktion hauptsächlich bei den kräftigeren Stemmeisen. Während diese Art in England und den USA noch gerne eingesetzt werden, findet man sie in Deutschland nur noch selten in Firmenkatalogen (z.B. von der Firma MHR).

 

Vielfalt der Formen und Materialien

Für viele Holzbearbeitungsberufe entwickelten Hersteller der Aufgabe entsprechende Klingenformen

 

  • mit unterschiedliche Klingenbreiten, Gesamtlängen, Materialdicken,
  • teils gebogen oder gekröpft,
  • mit Oberflächen aus Edelmetall (z.B. vergoldet),
  • mit und ohne Seitenfasen,
  • konisch verjüngt zur Angel hin,
  • abgewinkelte Schneidenbereiche,
  • mit unterschiedlicher Stahlhärte (Shorehärte),
  • aus einer Materialsorte oder aus zwei Metallen, wobei die Schnittfläche aus härterem und der Rest aus weicherem Material besteht, 
  • aus Damaszenerstahl (aus vielen Metallagen),
  • ohne oder mit Heften/Griffen (mit einer Vielzahl an Heftformen),
  • Hefte aus verschiedenen Holzarten oder aus Kunststoff,
  • als stabile Ausführung für die Bearbeitung mit dem Knüpfel oder Hammer,
  • als Langvariante zur Verwendung für das Führen mit beiden Händen,
  • zur Abstützung des Werkzeuges auf der Schulter,
  • mit Zwingen auf der Schlagseite des Heftes oder auch zusätzlich Innenzwingen, wobei die Zwingen aus Stahl oder Messing sind,
  • usw.

 

 

 

 

 

Drucken

Formen von Beitelheften

Formen von Beitelheften (Griffformen)

Das Wort "Heft" ist ein alter germanischer Begriff und bedeutet "Haltvorrichtung". Man kennt den Ausdruck eher von "anheften", also etwas "zum Halten bringen".
Zu früheren Zeiten gab der Tischler dem Schmied den Auftrag ihm ein Beitel in einer bestimmten Form herzustellen. Das Heft oder den Griff fertigte sich der Tischler dann selber nach seinen Vorstellungen individuell an. Erst in den letzten 100 Jahren konnte man die Hefte zusammen mit dem Schmiede oder Gußteil erwerben. Damit verschwand aber auch die Vielfalt von Heftformen, da die Beitelfirmen ja eher das Schmiede- oder Gußteil herstellten und die Hefte vorwiegend Zukaufteile waren. Dies trifft nach meinen Beobachtungen eher auf Deutschland zu. In der englischen Literatur und bei Auktionen habe ich eine Fülle von Heftformen und Materialien gefunden.

Natürlich ist es erst mal wichtig, daß das Heft gut in der Hand liegt und die Kraft der Hand oder des Klüpfels gut auf das Werkstück übertragen werden kann. Aber unbestritten unterstützt ein ergonomisch und ästhetisch ansprechendes Heft - wie eigentlich das gesamte Werkzeug - die Freude ein handwerklich hochwertiges Werkstück entstehen zu lassen.

Formen von Beitelheften vorwiegend im deutschsprachigen Raum

1. Ulmer Heft
Ulmer Heft
Weißbuche, lackiert

Bauart: Beitel mit Angel

2. Achtkantiges Heft mit Innenzwinge
Achtkantiges Heft
Weißbuche, fein poliert

Bauart: Beitel mit Angel

3. Achtkantiges Heft mit 1 Zwinge
Achtkantiges Heft mit 1 Zwinge
Weißbuche

Bauart: Beitel mit Angel

4. Achtkantiges Heft mit 2 Zwingen
Achtkantiges Heft mit 2 Zwingen
Weißbuche
hier
Bauart: Beitel mit Angel

5. Achtkantiges Heft mit 2 Zwingen und Schlagkopf aus Metall
Achtkantiges Heft mit 2 Zwingen und Schlagkopf
Weißbuche

Bauart: Beitel mit Angel

6. Extra starkes Heft mit 2 Zwingen
Extra starkes Heft mit 2 Zwingen
Weißbuche

Bauart: Beitel mit Angel

7. Heft der Firma Bracht "Beitelmann", geschützte Marke "DRGM"
Heft der Firma Bracht
Weißbuche
vernickelte Zwinge und Schlagring und Schlagkappe
Bauart: Beitel mit Angel

8. Ovales Heft
Ovales Heft
Weißbuche
eckig, mit eingelassener Zwinge Firma Bracht
Bauart: Beitel mit Angel

9. Ovales Heft mit eingelassener Zwinge
Ovales Heft mit Drahtspirale und Schlagring Firma Bracht
Weißbuche
Drahtspirale und Schlagring
Bauart: Beitel mit Angel

10. Starkes Heft mit sehr starken Zwingen und Schlagring
Starkes Heft mit starker Zwinge und Schlagring
Esche
Firma Bracht
Bauart: Beitel mit Angel

11. Kunststoff-Heft
Kunststoffheft 2 Komponenten
Kunststoff
2 Komponenten, abgeflacht
Bauart: Beitel mit Angel

12. Kunststoff-Heft
Kunststoffheft Typ Berg/Kirschen
Kunststoff
abgeflacht
Bauart: Beitel mit Angel

-

Formen von Beitelheften vorwiegend im englischsprachigen Raum

1. Vollkommen rundes Heft
Vollkommen rundes Heft
Best Round Chisel Handle (engl.)
Buche
Bauart: Beitel mit Angel

2. Normales rundes Heft
Normal rundes Heft
Common Round Chisel Handle (engl.)
Buche
Bauart: Beitel mit Angel

3. Weit verbreitetes rundes Heft, Londoner Muster
Weit verbreitetes rundes Heft, Londoner Form
Best Improved Round Chisel Handle, London Pattern (engl.)
Buche
Bauart: Beitel mit Angel

4. Weitgehend konisches, rundes Heft
Teilweise konisches, rundes Heft
Best Taper Round Chisel Handle (engl.)
Buche
Bauart: Beitel mit Angel

5. Hervorragendes Heft zum Schnitzen, beidseitig konisch
Beiseitig konisches Heft
Best Carving Pattern Chisel Handle (engl.)
Buche
Bauart: Beitel mit Angel

6. Hervorragendes Heft zum Schnitzen, einseitig konisch
Einseitig konisches Heft aus Buchsbaum
Best Carving Pattern Chisel Handle (engl.)
Buchsbaum
Bauart: Beitel mit Angel

7. Achteckiges, leicht konisches Heft
Achteckiges, leicht konisches Heft
Plain Octagon Chisel Handle (engl.)
Buche
Bauart: Beitel mit Angel

8. Achteckiges konische Heft mit Messingzwinge
Leicht konisches, achteckiges Heft mit Messing-Zwinge
Brass Hooped Plain Octagon Chisel Handle (engl.)
Buche
Bauart: Beitel mit Angel

9. Bestes Londoner, achteckiges Heft
Achteckiges Heft Londoner Art
Best London Octagon Chisel Handlel (engl.)
Buchsbaum
Bauart: Beitel mit Angel

10. Normales achteckiges Heft
Normales achteckiges Heft aus Buchsbaum
Common Octagon Chisel Handle (engl.)
Buchsbaum
Bauart: Beitel mit Angel

11. Hervorragendes konisches, achteckiges Heft
Konisches achtechkiges Heft aus Buchsbaum
Best Taper Octagon Chisel Handle (engl.)
Buchsbaum
Bauart: Beitel mit Angel

12. Heft für Tüllenbeitel ohne Zwinge
Heft für Tüllenbeitel ohne Zwinge
Socked Chisel Handle, not hooped (engl.)
Buche
Bauart: Tüllenbeitel, Düllbeitel

13. Schiffszimmermann Heft Tüllentyp mit glänzender, eisernen Zwing
Schiffszimmermann Heft als Tüllentyp mit eisener Zwinge
Bright Iron Hooped Socked Ship Chisel Handle (engl.)
Esche
Bauart: Tüllenbeitel, Düllbeitel

14. Schiffszimmermann Heft Tüllentyp mit einer eisernen Zwinge
Schiffszimmermanns Heft als Tüllentyp rundlich mit Zwinge
Iron Hooped Socked Ship Chisel Handle (engl.)
Esche
Bauart: Tüllenbeitel, Düllbeitel

15. Schiffszimmermann Heft mit 2 Zwingen
Schiffszimmermannheft mit doppelter Zwinge
Double-hooped Ship Chisel Handle (engl.)
Esche
Bauart: Beitel mit Angel

16. Ovales Locheisen Heft
Ovales Stemmeisenheft
Oval Mortice Chisel Handle (engl.)
Buche
Bauart: Beitel mit Angel

-

Quellen:
Nr. 1-16: Ward & Payne, 1911

 

Oberflächenbeschaffenheit der Hefte

 

Einige Hersteller versehen die Werkzeuge mit lackierten Heften. Solange es sich hier um einen hautverträglichen Lack handelt, ist nichts dagegen einzuwenden. Bei schwitzigen Händen kommt aber manchmal ein unangenehmes klebriges Gefühl auf. Wird die Oberfäche sogar noch schlüpfrig, so muß die Hand mehr Kraft aufwenden, um ein Verrutschen des Werkzeugs zu erreichen. Das strapaziert die Muskulatur unnötig.
Hält man aber sein Werkzeug, wie etwa der Holzbildhauer, ständig in der Hand, so empfehle ich die Lackschicht herunterzunehmen, die Oberfläche zu glätten und anschließend leicht einzuölen. Auf jeden Fall sollte hier ein lebensmittelechter Oberflächenschutz eingesetzt werden. Achten Sie bitte bei der Auswahl darauf, daß Sie nicht allergisch auf die Inhaltsstoffe reagieren. Da beim Bildhauern sehr intensiver Kontakt der Handfläche mit dem Holz besteht, sollten nur beste hautfreundliche Stoffe eingesetzt werden (z.B. Mohnöl).

Die Oberfläche des Heftes im Kontaktbereich mit der Hand sollte keine scharfen Kanten aufweisen; andernfalls einfach abschleifen.

Drucken

Hefthersteller

Ältere Hersteller von Beitelheften


FirmaWalter Wahl ehemals Johannes Fr. Leffler
Branche Spezialfabrik für Werkzeughefte und -griffe 
Adresse Grummich 4,
98593 Floh-Seligenthal (Floh) 

Auer Weg 4,
Floh, Thüringen 3
gegründet 1904 2 Jakob Wahl, Drechslerei 4
1990: Änderung des Namens auf Firma Walter Wahl (Schwiegersohn von Johannes Fr. Leffler) 
geschlossen ---> 
Hersteller x
Händler -- 
Beitelhefte x
Weitere Infos Lieferung an die großen, bekannten Hersteller von Beiteln 
Die Hefte werden ausschließlich aus Weißbuche hergestellt
Quelle 1 Internet
2 Persönlicher Kontakt
3 Die Deutsche Werkzeugindustrie, 6. erweiterte Ausgabe, 1940 [B279]
4 Adressbuch Schmalkalden - 1911

 

 Reklame der Firma Johannes Fr. Leffler, Floh-Schmalkalden, Deutschland aus dem Jahr 1940

Abb. 3: Reklame der Firma Johannes Fr. Leffler, Floh-Schmalkalden, Deutschland aus dem Jahr 1940 3

 


FirmaAnton Graf 
Branche Feilenhefte (früher auch Beitelhefte aus Hartpapier) 2
Adresse Krampelmühlweg 7, 92345 Dietfurt 7
gegründet 1900 1
geschlossen ---> 
Hersteller Feilenhefte und Beitelhefte aus imprägmniertem Hartpapier werden nicht mehr hergestellt. Feilenhefte aus Buchenholz werden weiterhin gefertigt. 2
Händler --
Beitelhefte x
weitere Infos Die Hefte bestehen aus imprägniertem Hartpapier; ein Reißen oder Zerspringen ist unmöglich, sehr elastisch 1
Quelle 7 Internet
8 Auskunft der Firma Anton Graf

 

 Feilenhefte aus imprägniertem Hartpapier der Firma Anton Graf, Dietfurt

Abb. 1: Feilenhefte aus imprägniertem Hartpapier der Firma Anton Graf, Dietfurt (werden nicht mehr hergestellt). Früher wurden auch Beitelhefte aus Hartpapier gefertigt. 8


 Weitere Heftehersteller

A

Anding, Gustav

 

F

Frank, Eduard

Frank, Valentin Math. Sohn

 

G

Gröschel, August

 

H

Henkel, Wilh. Gottr. S.

Huhn, Gustav

 

M

 Müller, Hermann

 

O

Oschmann, August

 

R

Ritzmann, Johannes

 

S

Schatz, Paul GmbH

Schmidt, Otto

Schonath, Johann & Sohn

Siebelist, Gebr.

 

W

Weisheit, Emil

Werner, Georg

Weyh, Georg E.

 

 


 

 

Drucken

Heftmaterialien

Für Hefte werden vorwiegend folgende Holzarten verwendet:

 

Foto Deutsche
Zeichnung
Englische
Bezeichnung
Bemerkung Druck-festigkeit N/mm² Biege-festigkeit N/mm² Härte (HB ||) N/mm² Härte (HB ⊥) N/mm² E-Modul N/mm²
  Ahorn Maple tree Härte: mäßig;
Festigkeit: fest, elastisch, zäh;
Bearbeitbarkeit: gut
~50 ~95 ~67 ~52 ~10.500
  Apfelbaum Apple Tree Härte: hart;
Festigkeit:elastisch;
Bearbeitbarkeit: gut
~42 ~90 ~56 ~26 ~9.000
  Birnbaum Pear Tree Härte: hart;
Festigkeit: fest, sehr zäh, wenig elastisch;
Bearbeitbarkeit: gut
~54 ~98 ~79 ~32 ~8.000
  Bubinga Bubinga Härte: sehr hart;
Festigkeit: gut
Bearbeitbarkeit: schwer
~74 ~142 ~80 ~37 ---
  Buchsbaum Boxwood Härte: sehr hart (härteste in Europa wachsende Holzart);
Festigkeit:
Bearbeitbarkeit: gut
~74 ~115 ~112 ~58 ---
  Ebenholz Ebony Härte: sehr hart;
Festigkeit: zäh, elastisch;
Bearbeitbarkeit:
~65 ~110 ~140 --- ~10.100
  Eibe (Nadelholz) Yew Tree Härte: hart;
Festigkeit:gut, elastisch;
Bearbeitbarkeit: gut
~58 ~85 ~70 ~30 ---
  Eiche Oak Härte: sehr hart (3,0);
Festigkeit: elastisch;
Bearbeitbarkeit: gut
~55 ~91 ~66 ~34 ~13.000
  Esche Ash Tree Härte: hart (4,0);
Festigkeit: hochelastisch, sehr zäh, fest;
Bearbeitbarkeit: gut
~50 ~105 ~65 ~37 ~13.000
  Fichte/Tanne (Nadelholz) Spruce/Fir Tree Härte: weich bis mittelhart (1,3-1,8);
Festigkeit: fest, elastisch;
Bearbeitbarkeit: leicht
~45 ~80 ~27 ~16 ~10.500
  Hickory Hickory Tree Härte:
Festigkeite:
Bearbeitbarkeit: mäßig gut
~58 ~126 ~83 ~42 ~14.800
  Kiefer
(Nadelholz)
Pine Tree Härte:
Festigkeit:
Bearbeitbarkeit:
~47 ~85 ~40 ~19 ~11.000
  Kirschbaum Cherry Tree Härte: mäßig;
Festigkeit: zäh, fest;
Bearbeitbarkeit: gut
~50 ~98 ~55 ~31 ~10.500
  Mahagoni Mahagonny Härte: hart;
Festigkeit: fest, wenig elastisch;
Bearbeitbarkeit: gut
~45 ~80 ~45 ~15 ~9.500
  Palisander Palisander Härte: hart;
Festigkeit: sehr fest, spröde;
Bearbeitbarkeit: mäßig
~70 ~130 --- ~38 ---
  Pflaumenbaum/ Zwetschken-baum Plum Tree Härte:
Festigkeite:
Bearbeitbarkeit: mäßig gut
~55 ~80 --- ~35 ---
  Pockholz Llignum Vitae/ Pockwood Härte: sehr hart
Festigkeit: gut
Bearbeitbarkeit:
~105 ~130 ~160 ~90 ~12.500
  Rosenholz Rosewood Härte:
Festigkeit:
Bearbeitbarkeit:
~77 140-217 ~110 ~58 ---
  Rüster = Bezeichnung als Baum: Ulme Elm Härte: hart;
Festigkeit: fest, zäh;
Bearbeitbarkeit: schwer zu bearbeiten
~51 ~81 ~64 ~30 ~11.000
  Teak Teak Härte: hart;
Festigkeit: sehr fest;
Bearbeitbarkeit: gut bis mäßig
~58 ~100 ~67 ~33 ~13.000
  Weiß- oder Rotbuche White Beech or Copper Beech Härte: sehr hart, abriebfest;
Festigkeit:sehr fest, zäh;
Bearbeitbarkeit: gut
~60 ~120 ~72 ~35 ~14.000
                 
  Hartpapier (imprägniert) Paxolin Härte:keine Angaben verfügbar
Festigkeit:keine Angaben verfügbar
Bearbeitbarkeit:keine Angaben verfügbar
         
  Kunststoff
z.B. PPN (Polypropylen)
Plastics/ polypropylene Härte:
Festigkeit:
Bearbeitbarkeit:
         
  2 K- Kunststoff (2-Komponenten-Kunststoff) Plastics/ 2 components plastic Härte:
Festigkeit:
Bearbeitbarkeit:
         

Quellen:
Holzatlas, R. Wagenführ, Hanser-Verlag
Holz-Fachtechnologie, Klett-Verlag [b76]

 

HB = Brinell-Härte
|| = parallel zur Faserrichtung

⊥ = senkrecht zur Faserrichtung
E-Modul = "Steifigkeit" des Holzes

 

Jetzt stellt sich natürlich die Frage welches Material man bevorzugen soll. Das richtet sich danach, wie der Beitel eingesetzt werden soll. Für die Benutzung mit der Hand oder soll mit dem Knüpfel geschlagen werden oder beide Arten?

Muß ein großer Span mit kräftigen Schlägen und mit einem schweren Küpfel abgetragen werden, so bevorzugt man die Sorten wie Buchsbaum, Esche, Hickory und Bubinga. Soll hingegen nur gelegentlich mal mit dem leichten Klüpfel nachgeholfen werden, lassen sich die Holzarten wie Apfelbaum, Ahorn, Birnbaum, Eiche, Kirschbaum, Pflaumenbaum, Weiß- oder Rotbuche oder Rüster einsetzen. Für Beitel, die nicht mit dem Knüpfel benutzt werden, kann man auch die Hefte aus Mahagonie, Palisander, Teak oder Rosenholz herstellen. Pockholz wird nur für Knüpfel verwendet.
Es werden zwar nicht alle Hölzer als Beitelhefte angeboten, aber aus einen schönen Stück trockenem Holz lassen sie sich leicht selbst anfertigen.
Nadelgehölze wie Fichte/Tanne und Kiefer sind als Hefte eher nicht geeignet.

Drucken

Klingenformen

1. Darstellung von einigen Beitel-Klingenformen

1. Gerades Balleisen
k1 gerades balleisen
Straight Chisel (engl.)

Holzbildhauerarbeiten

2. Linksschräges Balleisen
k2 linksschraeges balleisen
Skew Chisel (engl.)

Holzbildhauerarbeiten

3. Rechtsschräges Balleisen
k3 rechtsschraeges balleisen
Straight Chisel (engl.)

Holzbildhauerarbeiten

1. Gekröpftes gerades Balleisen
k4 gerades gekroepftes balleisen
Spoon Chisel, straigth (engl.)

Holzbildhauerarbeiten

5. Gekröpftes linksschräges gerades Balleisen
k5 linksschraeges gekroepftes balleisen
Chisel Left Corner (engl.)

Holzbildhauerarbeiten

6. Gekröpftes rechtsschräges gerades Balleisen
k6 rechtsschraeges gekroepftes balleisen
Chisel Right Corner (engl.)

Holzbildhauerarbeiten

7. Hohleisen, ab Stich 5
k7 hohleisen
Straight Gougel (engl.)

Holzbildhauerarbeiten

8. Gebogenes Hohleisen
k8 gebogenes hohleisen
Curves Gouge, Long Bend Gouge Chisel (engl.)

Holzbildhauerarbeiten

9. Gekröpftes Hohleisen
k9 gekroepftes hohleisen
Spoon Gouge Front Bend (engl.)

Holzbildhauerarbeiten

10. Verkehrt gekröpftes Hohleisen
k10 verkehrt gekroepftes hohleisen
Spoon Gouge Front Bend (engl.)

Holzbildhauerarbeiten

11. Gerader Gaisfuß
k11 gerader gaissfuss
V-Tool, Parting Tool, Straigth (engl.)

Holzbildhauerarbeiten

12. Gebogener Gaißfuß
k12 gebogener gaissfuss
Long Bend Parting Tool (engl.)

Holzbildhauerarbeiten

13. Gekröpfter Gaißfuß
k13 gekroepfter gaissfuss
Spoon Parting Tool (engl.)

Holzbildhauerarbeiten

14. Geschweifter Gaißfuß
k14 geschweifter gaissfuss
Veining Tool (engl.)

Holzbildhauerarbeiten

15. Blumeneisen
k15 blumeneisen
Fish Tail Chisel/Gouge (engl.)

Holzbildhauerarbeiten

16. Kasten- oder Makkaroni Eisen
k16 makkaroni
Box- or Macaroni Tool (engl.)

Holzbildhauerarbeiten

17. Ziereisen
k17 ziereisen
 Grooving Gouge (engl.)

Holzbildhauerarbeiten

18. Fluteroni Eisen
k18 fluteroni
Flutaroni Tool (engl.)

Holzbildhauerarbeiten

19. Backeroni Eisen
k19 backeroni
Backeroni Tool (engl.)

Holzbildhauerarbeiten

20. Hundsbeineisen, Stufeneisen
k20 hundsbeineisen
Dog Leg Chisel (engl.)

Holzbildhauer- und Schreinerarbeiten

21. Warzenbeitel
k21 warzenbeitel
 (engl.)

Schreinerarbeiten

22. Schweizer Eisen
k22 schweizer eisen
Carving Tool, Swiss Pattern (engl.)

Holzbildhauerarbeiten
 
 
 

23. Tiroler Eisen
k23 tyroler eisen
Carving Tool, Tyrolise Pattern (engl.)

Holzbildhauerarbeiten
 

24. Stähli Meissel
k24 staehli meissel
Staehli Gouge (engl.)

Holzbildhauerarbeiten, Firma Pfeil - Schweiz

25. Schaller Meissel
k25 schaller meissel
Schaller Gouge (engl.)

Holzbildhauerarbeiten

26. Stechbeitel
k26 stecheisen leicht
(engl.)
kurz, halblang oder lang leicht, stark oder extra stark
Tischlerarbeiten

27. Balleisen, rechtsschräg
k27 balleisen
 (engl.)

Holzbildhauerarbeiten

28. Stechbeitel, mit schrägen Kanten
k28 stechbeitel kurz schraeg schraege kanten
Bevel Edge Chisel (engl.)
kurz, halblang oder lang, leicht oder stark
Tischlerarbeiten

29. Instrumentenbauer Stechbeitel
k29 instrumentenbauerstechbeitel
 (engl.)

Instrumentenbauerarbeiten

30. Stechbeitel, halblang
k30 stechbeitel lang leicht einsteck
(engl.)
extra stark, mit poliertem Band und schrägen Kanten
Tischlerarbeiten

31. Spanischer Beitel
k31 spanischer beitel
 (engl.)
halblang mit poliertem Band
Tischlerarbeiten

32. Zimmermannsstemmeisen
k32 zimmermannsstemmeisen
(engl.)
Klingenaussenkontur leicht konisch
Zimmermannsarbeiten

33. Hohlbeitel oder Gutschen-Beitel
k33 hohlbeitel leicht kurz
Straight Chisel (engl.)
leicht, kurz
Holzbildhauerarbeiten

34. Hohlbeitel mit Innenwaate
k34 hohlbeitel innenwaate
 (engl.)

Holzbildhauerarbeiten, Instrumentenarbeiten

35. Hohlbeitel, gebogen
k35 hohlbeitel gebogen
 (engl.)

Holzbildhauerarbeiten

36. Rück- oder Kantbeitel
k36 kantbeitel
(engl.)

Zimmermannsarbeiten

37. Stemmbeitel englische Form 
k37 stemmbeitel englform
 (engl.)
ohne Fase und auch mit Fase
Zimmermannsarbeiten

38. Gehreisen
k38 gehreisen
(engl.)

Zimmermannserarbeiten
 

39. Glaser-Kantbeitel
k39 glaserkantbeitel
Glazier´s Chisel (engl.)

Glaserarbeiten

40. Nutenstemmeisen
k40 nutenstemmeisen
 (engl.)

Bearbeiten von Fensterecken und Bettbeschlägen

41. Stoßeisen
k41 stosseisen
(engl.)

Schiffszimmerleute

42. Lochbeitel
k42 lochbeitel
Mortise Chisel - Joiners (engl.)

Zimmermannsarbeiten
 

43. Treppenbauerbeitel
k43 treppenbauerbeitel
Butt Chisel (engl.)

Tischlerarbeiten
 
 

44. Treppenbauerbeitel mit Waate/Fasen
k44 treppenbauerbeitel fasen waate
Butt Chisel (engl.)

Treppenbau-, Tischlerarbeiten
 
 

45. Treppenbauerbeitel mit Waate innen als Hohlbeitel
k45 treppenbauerbeitel mit innenwaate
Butt Gouge (engl.)

Treppenbau-, Tischlerarbeiten
 

46. Fitschenbeitel, einfach, auch Einlasseisen, einfach
k46 fitschenbeitel einfach
Plugging, Lipped, HInge or Recessing Chisel (engl.)

Tischerarbeiten

47. Fitschenbeitel mit kreisförmigem Hinterschnitt
k47 fitschenbeitel kreis
Astragal Chisel, Sash Punch (engl.)

Tischlerarbeiten

48. Fitschenbeitel mit 2 Spitzen, auch Einlasseisen, doppelt
k48 fitschenbeitel zweispitz
(engl.)

Tischlerarbeiten

49. Fitschenbeitel mit 3 Spitzen, auch Einlasseisen 
k49 fitschenbeitel dreispitz loecher
 (engl.)
für Aufsatzbänder
Tischlerarbeiten
 

50. Fitschenbeitel D.R.G.M.
k50 fitschenbeitel drgm
(engl.)

Tischlerarbeiten

51. Fitschenbeitel D.R.G.M. mit aufgefrästen Rillenzähnen
k51 fitschenbeitel drgm ausgefraest
 (engl.)

Tischlerarbeiten

52. Fitschenbeitel mit 3 Spitzen (Quetsche)
k52 fitschenbeitel 3 spitzen
 (engl.)

Tischlerarbeiten

53. Langer Beitel - Putzbeitel
k53 putzbeitel
 (engl.)
(Bez. Firma Busch)
Tischlerarbeiten

54. Boots-Stecheisen als Tüllentyp
k54 boots stecheisen
Ship Slice Socket Typ (engl.)

Bootsbauer

55. Mühlenbauer Stechbeitel
k55 muehlenbauerbeitel
Millwright`s Firmer Chisel Millwright`s Moon Chisel, Gouge (engl.)

Mühlenbauerarbeiten

56. Düllbeitel, flach
k56 duellbeitel flach
 (engl.)

Tischlerarbeiten

57. Düllbeitel mit Fasen
k57 duellbeitel mit fasen
(engl.)

Tischlerarbeiten

58. Düllbeitel, hohl
k58 duellbeitel hohl
 (engl.)

Tischlerarbeiten

59. Gaißfuß als Tüllentyp
k59 gaisfusstuellentyp
Socket, Bruzzes (engl.)

Tischlerarbeiten

60. Schwerer Zimmermannsbeitel als Tüllentyp
k60 schweres zimmerm tuellentyp
Socket Framing Chisel (engl.)

Zimmermannsarbeiten

61. Stecheisen mit Goldrand
k61 stemmeisen goldrand
Firmer Gilt Edge Chisel (engl.)



62. Fenster-Stecheisen
k62 fenster stecheisen
Sash Pocket Chisel (engl.)


 

63. Leichter Stechbeitel, langer schmaler Stechbeitel
k63 long thin paring
Paring Chisel, Long Thin Paring Chisel (engl.)

Tischlerarbeiten

64. Stufenstecheisen
k64 gekroepfter stechbeitel
Towel Shank Long Thin Framing Chisel (engl.)

Tischlerarbeiten

65. Eckeneisen, Eckenausstecheisen
k65 eckeneisen
Corner Chisel (engl.)

Tischlerarbeiten

66. Einlasseckenbeitel (Bez. Firma Busch)
k66 einlasseckenbeitel
Floor-Cutting Chisel, Board-Lifting Chisel, Bolster Electrician Chisel (engl.)

Schaniere, Schließbleche 
 
 
 
 
 
 
 
 

67. Riegelbeitel (Bez. Firma Busch)
k67 riegelbeitel
Drawer Lock Chisel, Bolt Chisel, Bolting Iron, Lock Bolt Chisel (engl.)

Tischlerarbeiten
 

68. Wagenbauereisen, Wagnerführeisen, Viereisen
k68 wagenbauereisen
Wagon-Builder`s Chisel, Wagon Chisel (engl.)

Wagnerarbeiten

69. Wagenbauerstechbeitel
k69 wagenbauerstechbeitel
Wagon-Builder`s Chisel (engl.)

Wagnerarbeiten

70. Stellmacherbeitel, Wagenbauerbeitel
k70 stellmacher
Boxing, Wellwright`s Chisel (engl.)
extra stark mit Fase
Stellmacher- und Wagnerarbeiten

71. Spalt-Beitel
k71 spaltbeitel
Ripping Chisel (engl.)
A long chisel with a slightly bent cutting end 
used for heavy prying or cleaning mortises
 

72. Kopfbeitel
k72 kopfbeitel
Head Chisel (engl.)
Bezeichnung für Stecheisen ohne Holzgriffe
Wagner- und Treppenbauerarbeiten

73. Kopfbeitel mit Waate innen
k73 kopfbeitel waate innen
Head Chisel (engl.)
Bezeichnung für Stecheisen ohne Holzgriffe
Wagner- und Treppenbauerarbeiten

74. Grundeisen, Feltriereisen
k74 grundeisen
Bottom Cleaning Chisel (engl.)
zum Ausputzen des Lochgrundes
Tischlerarbeiten

75. Spanausheber, Geigenbauereisen
k75 spanausheber
Purfling Chisel, Violin Maker (engl.)
Schmales Stecheisen-wie Hundbeineisen
zum Entfernen von Holz in Einlageeinschnitten (Saiteninstrumenten)

76. Sicheleisen
k76 sicheleisen
Sickle Chisel (engl.)

Tischlerarbeiten

77. Harpuneneisen
k77 harpuneneisen
Harpoon Chisel (engl.)

Holzbildhauerarbeiten

78. Zinkenstemmeisen
k78 zinkenstemmeisen
Dovetail Chisel (engl.)

Tischlerarbeiten

79. Konisches Stemmeisen
k79 konisches stemmeisen s
Tapered Chisel (engl.)

Tischlerarbeiten

80. Schwanenhalsstemmeisen
k80 schwanenhals
Common Socket Lock Mortise Chisel, Swan-necked Chisel (engl.)

Tischlerarbeiten

81. Chinesisches Schreinereisen
k81 chinesiches
Chinese Chisel (engl.)
Es gibt eine grosse Anzahl von Formen bei chinesischen Beiteln
Schreinerarbeiten

82. Gewehrschaft-Beitel
k82 gewehrschaftbeitel
Gunstocker`s Chisel, Gouge (engl.)

Gewehrschaftarbeiten
 
 
 
 

83. Knopflochbeitel
boots stecheisen s
Button Hole Chisel (engl.)



84. Beitel für die Herstellung von Aussparungen
k84 beitel f aussparung
Blockmaker`s Chisel, Gouge (engl.)
hier
Holzhauerarbeiten

85. Stuhlmacher-Stemmeisen 3
k85 stuhlmacherstemmeisen
Chairmaker`s Chisel (engl.)
normales Mortice Chisel und kurzes Hohleisen
Stuhlmacherarbeiten

86. Kutschenmacher-Beitel
k86 kutschenmacherbeitel
Coachmaker`s Chisel (engl.)
besonders stabiler Stechbeitel, manchmal mit Seitenfasen, es wurde für die Herstellung von Schultern an Verbindungen verwendet, um eine perfekte Passung hinzubekommen. Dafür musste der Stechbeitel im Arbeitsbereich absolut plan sein.
Kutschenmacherarbeiten

87. Kreuz- oder Rillenbeitel (möglicherweise ähnlich einem Hohlbeitel)
Genaues Aussehen unbekannt
Cope Chisel (engl.)
Beitel für das Schneiden von Rillen


88. Holzsticheisen
k88 holzsticheisen
Engraving Chisel (engl.)

zur Herstellung von Bildern und Büchern

89. Modellbauerhohlbeitel
k89 modellbauerstecheisen
Pattern Maker`s Chisel (engl.)
wie Paring (Schäl-) Chisel, vor allem mit gekröpftem Schaft
Modelbauarbeiten

90. Stutz-Stecheisen
k90 stutzstecheisen
Pruning Chisel (engl.)

zum Stutzen von Ästen
 

91. Rollenschneider Stecheisen
Genaues Aussehen unbekannt
Roller Cutter`s Chisel (engl.)

Einsatz unbekannt, kurzer Stechbeitel

92. Schwellendübel-Stechbeitel
Genaues Aussehen unbekannt
Trenail Chisel (engl.)

Volleisen, gekröpftes Stecheisen, wurde von Eisenbahn-Streckenaufsehern und Bahnunterhaltungsarbeitern für das Schneiden von hölzernen Dübeln benutzt, wenn neu eingerichtet wurde

93. Keilverbindungs-, Wagenrädermachers-Stemmeisen
k93 keilverbindungsstecheisen
Wedging, Wheeler`s Chisel (engl.)

Volleisen, vom Schmied hergestellt, runder Rücken, benutzt für das Öffnen von Maserung(?) in der Nabe beginnend mit dem hölzernen Keil, der zentralisiert und den Lagerbock absichert

94. Gerades Balleisen
k94 shipwrights chisel
Registered or Shipwright`s Chisel (engl.)

Ein Firmer Chisel (Stechbeitel) mit kräftiger Klinge und im Original mit rechteckiger Krone, Einsatz zu Lastkahn, Frachtkranbau, mit doppelten Zwingen
 

95. Fitschenbeitel
k95 fitschenbeitel zacken
 (engl.)

Tischerarbeiten

96. Flämischer Kantbeitel
k96 flaemischer kantbeitel
 (engl.)
längerer Halsbereich, starke Ausführung 
Holzarbeiten

97. Holländischer Lochbeitel 1
k97 lochbeitel hollaendisches modell
 (engl.)

Holzarbeiten

98. Spanischer Stechbeitel oder Spanischer Schreinerstechbeitel
k98 stechbeitel spanische form
(engl.)
starke Ausführung: mit kräftigerer Krone und dickerem Hals, Ausführung als: kurz und schwer; 1/2 lang und schwer; lang und schwer
Holzarbeiten

99. Lochbeitel mit Eierband
k99 lochbeitel mit eierband
 (engl.)

Zimmermannsarbeiten

100. Französischer Beitel 1
k100 franzoesischer beitel
 (engl.)
kurz, leicht 
Holzarbeiten

101. Englischer Schreinerstechbeitel
k101 schreinerstechbeitel englisches modell
 (engl.)
stark, mit Fase
Tischlerarbeiten

102. Sächsischer Putzbeitel 2
k102 saechsischer putzbeitel
 (engl.)
Länge: 260mm, Breite: 45 mm
Tischlerarbeiten

103. Kantbeitel - Deutsches Modell
k103 kantbeitel deutsches modell
 (engl.)
stark
Holzarbeiten

104. Fournierbeitel 1
genauses Aussehen nicht bekannt
 (engl.)

Holzarbeiten

105. Schneidbeitel 1
genauses Aussehen nicht bekannt
 (engl.)

Holzarbeiten

106. Kluckholzbeitel 1
genauses Aussehen nicht bekannt 
 (engl.)

Holzarbeiten

107. Modellmacherbeitel
k107 modellmacherbeitel
(engl.)
mit schrägen Kanten
Modellarbeiten

108. Catalonier-Stemmeisen
k108 catalonier stemmeisen
 (engl.)
stark,  mit starker Krone
Holzarbeiten

109. Catalonier-Hohleisen
k109 catalonier hohleisen
 (engl.)
stark,  mit starker Krone
Holzarbeiten

110. Zimmermanns-Stemmeisen mit abgesetztem Hals
k110 zimmermannsstecheisen abgesetzt
 (engl.)

Zimmermannsarbeiten

111. Reiferbeitel
k111 reiferbeitel
 (engl.)

Holzarbeiten

112. Stecheisen - Grödner Form
k112 stecheisen groedner form
 (engl.)

Holzarbeiten
 
 

113. Drechselmeissel
k113 drechselmeissel
 (engl.)
Es gibt sie in vielen verschiedenen Formen
Holzdrechselarbeiten

114. Elsässer Glaserbeitel
k114 glaserbeitel elsaesser modell
 (engl.)
lang und schlank
Glaserarbeiten

115. Anschlag-Hohlmeissel
k115 anschlag hohlmeissel
 (engl.)

Holzarbeiten

116. Fitschenbandhaken
k116 fitschbandhaken
 (engl.)

Holzarbeiten

117. Stechbeitel, schwedische Form
k117 stechbeitel schwedische form
(engl.)
runder Hals
Tischlerarbeiten

118. Bildhauer-Stemmbeitelchen - Englisches Modell
k118 beitelchen englisches modell
 (engl.)
Fa. Goldenberg, Frankreich
Holzbildhauerarbeiten

119. Bildhauer-Stemmbeitelchen - Schweizer Modell
k119 beitelchen schweizer modell
 (engl.)
Fa. Goldenberg, Frankreich
Holzbildhauerarbeiten

120. Bildhauer-Stemmbeitelchen - Österreiches Modell
k120 stemmbeitelchen oesterreicher modell
 (engl.)
Fa. Goldenberg, Frankreich
Holzbildhauerarbeiten

121. Holländischer - Stechbeitel
k121 hollaendischer stechbeitel 250px
 (engl.)
Fa. Daniel Kremendahl, Deutschlend
Tischlerarbeiten

122. Holländischer Vermorbeitell
k122 hollaendischer vermorbeitel 250px
 (engl.)
Fa. Daniel Kremendahl, Deutschland
Tischlerarbeiten

2. Halsausformungen

Englische Form
englische form 200px

Französische Form
franzoesische form 200px

Spanische Form
spanische form 200px

Schwedische Form
schwedische form 200px

3. Beschreibung der Stemm- und Stechwerkzeuge aus dem Jahr 1866

"a) Mit gerader, einseitig zugeschärfter Schneide:
Der Stechbeitel (ciseau, chisel), 3 bis 50 Mm. und zuweilen bis 75 Mm. breit die Schneide rechtwinklig gegen die Achse des Werkzeugs; die Zuschärfungsfläche bildet mit der gegenüberstehenden, nicht abgeschärften Fläche einen Winkel von 18 bis 30 Grad.
Man unterscheidet
starke Stechbeitel (firmer chisel, former chisel); ferner
dünne Stechbeitel (paring chisel), bei gleicher Breite dünner und länger als die vorigen;
Zimmermanns-Stechbeitel (millwright`s chisel), länger und dicker;
Rohr-Stechbeitel (socket chisel); sehr stark und in eine rohrartige Hülse endigend, worin das Heft steckt.
Besonders dicke Stechbeitel für Zimmerleute führen in England den Namen stalking chisel;
sehr breite (0,063 bis 0,127 M.) und dabei sehr lange (0,46 bis 0,51 M.) zum Gebrauch der Schiffbauer werden ship slice genannt.
Die Flacheisen der Formschneider sind kurze, nur 1,5 bis 6 Mm. breite Stechbeitel.

Der (englische und französiche) Lochbeitel (bédane, becdàne, mortice chisel) unterscheidet sich vom Stechbeitel durch sehr viel größere, die Breite oft bedeutende übertreffende Dicke; ist 1,5 bis 25 Mm. breit; Zuschärfungswinkel 25 bis 35 Grad; dient zum Ausstemmen der Zapfenlöscher und anderer Vertiefungen, wobei man, um die Arbeit zu fördern, starke Späne nimmt.

Die Kantbeitel (cant chisel, cant firmer chisel), eine Art langer und starker Stechbeitel für Wagner, haben auf der Seite, wo die Zuschärfung liegt, der ganzen Länge nach in der Mitte eine niedrige Rippe, so daß der Querschnitt ein gedrücktes Fünfeck ist. Sie werden dadurch zum Ausstemmen enger und tiefer Löcher tauglich, in welchen die Lochbeitel ihrer großen Dicke wegen nicht anwendbar sind.

b) Mit gerader zweiseitig zugeschärfter Schneide:
Das Stemmeisen (fermoir), dem Stechbeitel - bis auf die  eben erwähnte Art der Zuschärfung - gleichend: 12 bis 36 Mm. breit; dünn in der Klinge, daher nicht zu grober Arbeit geeignet. Gewöhnlich wird die Zuschärfung durch eine allmähliche, bogenförmige zulaufende Verdünnung der Klinge gebildet (fermor a nez rond), öfters aber auch durch eine deutlich erkennbare Facette auf jeder Seite (fermoir a biscaux), - Bei den Bildhauern führt dieses Werkzeug den Namen Flacheisen (carvin chisel) und kommt in 2 bis 25 Mm. Breite vor; sowohl gerade (wie die Stemmeisen des Tischlers), als am Ende aufwärts gebogen (aufgeworfene Flacheisen, spoon chisel, entering chisel) zur Ausarbeitung von Vertiefungen.

Zum Ausstemmen des Holzes in Thüren, Schiebladen u dgl. beim Anschlagen der Schlösser, dient das Anschlageisen (Kreuzmeißel, bolt chisel), ohne Heft, von 0,13 bis 0,15 M Länge und an jedem Ende 36 Mm. weit rechtwinkelig umgebogen. Die beiden umgebogenen Theile stehen in entgegengesetzter Richtung, und ihre äußersten platten 6 bis 12 Mm. breiten Enden bilden die Schneiden von welchen die eine nach der Länge des Werkzeugs, die andere quer gestellt ist.

Die Formschneider gebrauchen zweierlei hierher gehörige Instrumente, nämlich Schlageisen und Grundeisen. Die ersteren sind kurz, gewöhnlich 3 bis 6 Mm. breit und ohne Heft; man stellt sie senkrecht auf das Holz und treibt sie mir dem Hammer ein, um schmale Furchen zu erzeugen, in welche nachher Messingblechstreifen als Bestandtheile gewisser Druckformen eingesetzt werden.
Die Grundeisen, Feltireisen (pousse-avant, Butte-avant, dog-leg chisel) dienen zum Ebnen des vertieften Grundes zwischen den erhabenen in Holz geschnittenen Figuren und haben deshalb die Gestalt einer kleinen (1,5 bis 6 Mn breiten) flachen Schaufel, welche an einem oberwärts gekröpften Stiele sitzt. Die englischen Grundeisen sind nur einseitig (nämlich von oben her) zugeschärft, was darum vorzüglicher zu sein scheint, weil eine ganz ebene Fläche des Werkzeugs den im Holze auszuarbeitenden Grund berührt, letzterer mithin leichter schön und glatt zu machen ist.

Die (älteren) deutschen Lochbeitel gleichen völlig den englischen, nur daß sie die zweiseitige Zuschärfung haben. Diese dient ihnen keineswegs zu Empfehlung; denn da sie zunächst bei der Schneide keine ebene Fläche darbieten, welche dem Werkzeuge zur geraden Führung an der auszuarbeitenden Holzfläche dienen könnte; so fällt diese letztere leicht unregelmäßig und gehörig glatt aus. Aus diesem Grunde haben die Lochbeitel nach englischer Form auch schon in den meisten deutschen Werkstätten Eingang gefunden.

Das Balleisen (fermoir néron, fermoir á nez rond, skew chisel, skew carving chisel) ist von dem ohne Facetten zugeschärften Stemmeisen bloß durch die Stellung der Schneide, verschieden, welche schief steht, so daß sie mit der Achse des Werkzeugs einen Winkel von 60 bis 70 Grad bildet. Hierdurch entstehen an den Endpunkten der Schneide zwei verschiedene Ecken, von welchen die eine stumpfwinkelig, die andere spitzwinkelig ist. Indem man letztere immer zuerst auf das Holz wirken läßt, werden nicht nur hervorstehende Theile mir ungemeiner Leichtigkeit abgeschnitten, sondern man gelangt auch bequem in winkelige Vertiefungen der Arbeitsstücke, wohin oft ein Stemmeisen gar nicht wohl eingebracht werden könnte.

c) Mit bogenförmiger Schneide;
Alle bisher gehörigen Werkzeuge, die zur Ausarbeitung rinnenartiger Vertiefungen und mancher andrerer Höhlungen unentbehrlich sind, führen den Namen Hohleisen (gouge, gouge). Die Klinge hat eine rinnenartige Gestalt und ist am Ende von außen her (oft auch noch überdies, jedoch weniger, von inner heraus) zugeschärft. Die Krümmung der Schneide ist in der Regel von der Art, daß - das Werkzeug senkrecht auf eine Fläche gestellt - alle Punkte derselben (nur nicht die gerundeten Ecken) gleichzeitig die Fläche berühren. Eine Ausnahme hiervon machen die Hohleisen der Zimmerleute, welche so geschliffen sind, daß die Schneide doppelt gekrümmt ist: ein Mal nach der hohlen Gestalt der Klingen; und dann so, daß ihre Mitte viel weiter voraus steht, als die Seiten. Hieraus folgt, daß die Schneide nur nach und nach das Holz eindringt, was beim Wegstemmen dicker Theile erleichternd wirkt.

Je nachdem dies Aushöhlung der Klinge (mithin der davon abhängende Bogen der Schneide) ein größerer Theil des Kreises ist, unterscheidet man eigentlich Hohleisen und flache Hohleisen oder Hohlflacheisen. In den englischen Werkzeugfabriken macht man folgende vier Abstufungen, bei welchen die Schneide einen Bogen von der beigesetzten Größe bildet (die größte Zahl für die schmalsten Eisen göltig);
flat... 25 bis 50 Grad,
middlesweep... 70 bis 90 Grad,
scribing...100 bis 130 Grad,
fluting ... 150 bis 180 Grad.

In einem anderen Sortimente, bestehend aus 6 Buchstaben, benannten Abstufungen, wurden folgende Bogengrößen angetroffen:
A. .. 22 bis 53 Grad,
B... 46 - 70 ,
C...61 - 80,
D...84 - 91,
E...99 - 106,
F...117 - 130 Grad
Die Breite der Hohleisen geht von 3 bis 50 und selbst 60 Mm.; ganz kleine, bis zu 1 Mm. Breite herab, sind bei den Formschneidern gebräuchlich. Übrigens unterscheidet man gerade Hohleisen, wie die der Tischler jederzeit sind; - krumme oder gebogene Hohleisen (bec-decorbin, bent gouge) die in der Länge einen leichten Bogen nach unten, (d.h. nach der äußeren Seite) hin bilden, für Bildhauer u.s.w. um auf vertieften Flächen zu arbeiten; - aufgeworfene Hohleisen (spon gouge, entering gouge), nur am Ende löffelartig aufgebogen, um damit in die tiefere Höhlungen zu gelangen; und über geworfene Hohleisen mit abwärts laufener Abschrägungen; beide letzteren Arten ebenfalls für Bildhauer. Die geraden Hohleisen (insbesondere die kleinen) werden von den Bildhauern gewöhnlich Hohlbohrer genannt, weil man mit denselben Löcher macht, indem man sie auf das Holz senkrecht aufsetzt, niederdrückt und umdreht.

d) Mit winkelförmiger Schneide; Der Geisfuß (carrelet, burin, burin á bois, gouge triangulaire, corner chisel, parting tool), hat zugleich lange geradlinige (selten schwach bogenförmige), unter einem Winkel von 45, 60 oder 90 Grad zusammenstoßende Schneiden, und eignet sich dadurch trefflich zum Reinaustechen einspringender Ecken. Eines etwas großen rechtwinkeligen Geisfußes (Gehreisen) kann man sich bedienen, um durch Einschlagen seiner Schneide auf kleinen Gegenständen schnell die Gehrung anzuzeichnen. Sonst machen die Tischler selten Gebrauch von den Geisfüßen, die dagegen bei den Bildhauern zu den unentbehrlichsten Werkzeugen gehören, theils bloß von außen, theis von innen und außen zugleich zugeschärft sind, und von verschiedener Größe (jede einzelne Schneide 3 bis 18 Mm. lang), Theils gerade, noch öfter aber krumm, oder auch löffelartig aufgeworfen (spoon partin tool) vorkommen.

Die Viereisen (gouge carrée) werden von den Wagnern gebraucht, um zur Befestigung der Speichen in den Naben und Felgen der Wagenräder die vorgebohrten Löcher viereckig auszustemmen; wie auch sonst zu Zapfenlöchern, besonders um die Ecken derselben auszuputzen. Sie haben eine aus drei winkelig zusammenstoßenden Theilen gebildete Schneide, von welcher das mittlere und längste Stück 12 bis 36 Mm oder mehr, jedes der Seitenstücke aber 6 bis 12 Mm. mißt. Statt des Heftes haben diese Werkzeuge einen eisernen Stiel." 4
 

Anmerkung: Mm gleich mm (Millimeter)

Drucken