gesenke_mit_dose_DSC_0112.jpg

Vorberg, Christian Söhne

FirmaChristoph Vorberg Söhne
Branche Eisen- und Stahlwaarenfabrik 2
Adresse Lüttringhausen bei Remscheid, Deutschland 1
gegründet von Christoph Vorberg 2
1862: August Vorberg und Otto Vorberg 7
1873: Inhaber Julius Otto Vorberg 2
geschlossen  
Hersteller  
Händler  
Beitel x
Bildhauerwerkzeuge  
weitere Infos "August und Fritz (Vorberg) übernahmen 1902 die beiden am gemeinsamen Teich zu Platz gelegenen Hämmer der Firma Vorberg & Söhne zu Westen sowie der Gebrüder Hindrichs zu Heid und bauten sie zu heute (Anm.: 1986 ) noch bestehenden Schleiferei Picard aus." 5
"1867 ist wieder zu nachzulesen (Anm.: in den Katastereintragungen), daß C. Vorberg und Söhne zu Lüttrinhausen-Westen den Hammer mit 12-15 PS betreiben. 1900 erfolgt die Zusammenlegung zur Firma Picard." 6

 

1. Warenzeichen der Firma Christoph Vorberg Söhne

Warenzeichen der Firma Christoph Vorberg Söhne, Ronsdorf, Deutschland, #76 1848-1875
Die Zeichenrolle des Remscheider Gewerbegerichts (1831-1837)

Das Zeichen "die Trompete" mit oder ohne die Buchstaben H.W. wurde am 8. Juli 1831 für Johann Heinrich Wupperfeld in die Remscheider Zeichenrolle eingetragen:
Die Remscheider Zeichenrolle (1831-1837): Eintrag der Firma Johann Heinrich Wupperfeld, Remscheid, #97
Abb. 1 | Die Remscheider Zeichenrolle (1831-1837): Eintrag der Firma Johann Heinrich Wupperfeld, Remscheid, #97 

 

Transkription des obigen Textes (Ungenauigkeiten bitte ich zu entschuldigen):

1831-1837

97
Wupperfeld
Johann Heinrich
in
Remscheid

Nach Folio 54 der alten Zeichen-Rolle ist
derselbe berechtigt, das Zeichen: die auf und
niederschlagende (einschlagende) Trompete, mit
den Buchstaben H.W. oder auch ohne die-
selben auf Schreiner- und Zimmermanns-
Geräthschaften zu prägen.
Remscheid den 8. July 1831.
die Kommission
Carl Luckhaus, J. Scharff Brand
SHasenclever Peter Müller


 

Die Zeichenrolle des Remscheider Gewerbegerichts (1848-1875)

Am 6. Oktober 1848 ging das Zeichen "die Trompete" mit und ohne die Buchstaben H.W. für Schreiner- und Zimmermannsgerätschaften von Johann Heinrich Wupperfeld auf Christian Vorberg Söhne über. Hier handelt es sich sehr wahrscheinlich um die Firma Christoph Vorberg Söhne.
Auszug aus der Remscheider Zeichenrolle (1848-1875): Eintrag Christian Vorberg Söhne, Ronsdorf, #76
Abb. 1 | Auszug aus der Remscheider Zeichenrolle (1848-1875): Eintrag Christian Vorberg Söhne, Ronsdorf, #76

 

Transkription des obigen Textes (Ungenauigkeiten bitte ich zu entschuldigen):

1848-1875

No 76

Christian Vor
berg`s Söhne

Nach Position 97 der alten Zeichenrolle war
der Herr Johann Heinrich Wupperfeld zu Remscheid
zum ausschließlichen Gebrauche des Zeichens "die auf
und niederschlagende (:einschlagende:) Trompete
mit den Buchstaben H. W." oder auch ohne dieselben
auf Schreiner und Zimmermanns-Geräthschaften
berechtigt, und ist diese Berechtigung auf die Herren
Christian Vorberg`s Söhne zu Ronsdorf übergegangen.
Nachdem die letzteren dieses Recht nach Vorschrift des
§. 17 der Allerhöchsten Verordnung vom 18 August 1847,
innerhalb der darin bestimmten dreimonatlichen
Präclusivfrist bei hiesiger Stelle gehörig angemeldet
und die Beweismittel beigefügt haben.
Nachdem diese Anmeldung während zweier Mon-
te nach Ablauf obiger Präclusivfrist laut meiner Prüfung
sämmtliche Amtsblätter von Westfalen und der Rhein-
provinz publizirten Bekanntmachung, vom 18 Febr-
ar 1848 offen gelegt worden ist;
Nachdem hierauf keinerlei Einsprüche vorgebracht
sind
beschließt
das Königliche Gewerbe-Gericht, trägt dieses Zeichen
wie hierdurch geschieht, in die -nach Vorschrift der be-
zogenen Verordnung vom 18 August 1847 angelegte Zei
chenrolle und mit der darin ausgesprochenen rechtli-
chen Wirkung ein und verordnet, daß dem Eigenthümer
ein beglaubigter Auszug zugefertigt werde.

Remscheid den 6. October 1848.
Königl. Gewerbe-Gericht:

HScharff Haardt

unten am Rand:

siehe No. 151


 

Die Zeichenrolle des Remscheider Gewerbegerichts (1848-1875)

Am 31. Mai 1850 wurde das Zeichen "die Trompete" für alle Stahl- und Eisenwaren auf die Firma Christoph Vorberg Söhne in die Remscheider Zeichenrolle (1848-1875) eingetragen:
Die Remscheider Zeichenrolle (1848-1875): Eintrag der Firma Christoph Vorberg Söhne, Ronsdorf, Deutschland, #151
Abb. 1 | Auszug aus der Remscheider Zeichenrolle (1848-1875): Eintrag der Firma Christoph Vorberg Söhne, Ronsdorf, Deutschland, #151 

 

Transkription des obigen Textes (Ungenauigkeiten bitte ich zu entschuldigen):

1848-1875

no 151

Chr. Vorberg Söhne

Nach Einsicht der unterm 3. März 1848, sub No 9 des Registers auf
dem Secretariate des Königlichen Gewerbe-Gerichts zu Remscheid
aufgenommenen Verhandlung, worauf die zu Ronsdorf unter der Firma
Christoph Vorberg Söhne bestehende Handlung in Gemäßigkeit der Al
lerhöchsten Verordnung vom 18. August 1847 des untenstehend abge-
druckte Fabrikzeichen: die Trompette, als alleiniges
Eigenthum zu Bezeichnung für alle Stahl- und Eisenwaaren
und deren Verpackung angemeldet hat.
In Erwägung, daß die Anmeldung dieses Zeichens
und die vorläufige Prüfung der Zulässigkeit desselben
keinerlei Bedenken ergeben haben;
Nach Einsicht des Amtsblattes der Königlichen Regierung zu Düssel
dorf, No 61, Jahres 1849 und desjenigen der Königlichen Regierung
zu Arnsberg, No 34, Jahres 1849, worau obige Anmeldung unter
Bestimmung eine Präclusivfrist von zwei Monaten vor-
schriftsmäßig bekannt gemacht wurden;
Nach Einsicht des Schreibens des Königlichen Gewerbe Gerichts zu
Solingen vom 12. Oktober 1849 und desjenigen des Königlichen Fabriken-
gerichts zu Hagen vom 28. August 1849, worauf die Anmeldung
dieses Zeichens dorthin bestimmungsmäßig mitgeteilt wor-
den ist; In Erwägung, daß gegen die Anmeldung dieses Zeichens
keinerlei Einsprüche erhoben worden sind, der nachgesuchten
Aufnahme desselben in die Zeichenrolle also nichts entgegen steht.
Aus diesen Gründen
beschließt das Königliche Gewerbe-Gericht zu Remscheid die Eintragung
des besagten Zeichens in die Zeichenrolle, als ausschließliches und alleini-
ges Eigenthum der Firma Christoph Vorberg Söhne zu Bezeichnung
für alle Stahl- und Eisenwaaren und deren Verpackung, verordnet
daß den Eigenthümern eine beglaubigte Abschrift dieser Eintra-
gungs-Urkunde unter Beifügung einer der von ihnen eingereichten
Abdrücke zugefertigt und gleichzeitig diese Eintragung mit Bezug auf die
frührere Bekanntmachung zur öffentlichen Kenntniß gebracht werde,
Geschehen und beschlossen in der Sitzung des Königlichen Gewerbe-Gerichts
zu Remscheid am 31. Mai 1850, wo gegenwärtig waren die Herren
Honsberg, Präsident, Mannesmann, Erbschloe, Engelbert, Seuthe,
Borlinghaus, Mitglieder, und Secretair Haardt

F. W. Honsberg Haardt

auf der linken Seite:

Ausfertigung ertheilt 14/3 51

Das Warenzeichenblatt

Nach Anmeldung des Zeichens von Christoph Vorberg Söhne am 14. Juli 1875 erfolgte die Eintragung in das Allgemeine Zeichenregister für das Deutsche Reich:
"Christoph Vorberg Söhne in Ronsdorf.
Eingetragen bei dem Königlichen Handelsgericht zu Barmen,
nach Anmeldung vom 14. Juli 1875, Nachmittags 5 Uhr 10 Minuten,
für Stahl- und Eisenwaaren und raffinierten Stahl:

unter Nr. 178 das Zeichen: "
Abb. 1 | Abschrift aus dem Allgemeinen Zeichenregister für das Deutsche Reich: Eintrag der Firma Christoph Vorberg Söhne 1 

 

Das Waarenzeichenblatt - Herausgegeben vom Kaiserlichen Patentamt

Am 3. November 1896 wurde Eintragung des Zeichen "die Trompete" für Friedr. Aug. Vorberg, Ronsdorf, im Waarenzeichenblatt veröffentlicht:
"Nr.  20213.   V. 234.
Friedr. Aug. Vorberg, Ronsdorf.
Anmeldung vom 13.2.(18)96/14.7.(18)75.
Eintragung am 3.11.(18)96.
Geschäftsbetrieb: Herstellung und Vertrieb von Eisen- und Stahlwaren und Stahl.
Waarenverzeichnis: Sägen, Feilen, Stemm- und Hobeleisen, Maschinenmesser, Schmitt- und Hackmesser, Beile, Hacken, Bohrer, Bohrwinden, Schneidekluppen, Zirkel, Blech- und Stockscheeren, Handschrauben, Schraubenschlüssel, Messer und Scheeren, Kaffeemühlen, sowie raffinirter Stahl." 

 


Abb. 2 | Abschrift aus dem Waarenzeichenblatt - Herausgegeben vom Kaiserlichen Patentamt - 1896 Heft 11 3

 

Das Warenzeichenblatt - Herausgegeben vom Kaiserlichen Patentamt

Im Jahr 1915 erfolgt eine Änderung des Inhabers
"Rollennummer: 20213:
Klasse: 9a.
Veröffentlicht im Warenzeichenblatt: 1896, Seite 1122.
Bisheriger Besitzer: Fried. Aug. Vorberg, Remscheid.
Jetziger Besitzer: Carl Vorberg, Lüttringhausen bei Remscheid" 
Abb. 3 | Abschrift der Änderung des Besitzer  4

 


 

 

1 Warenzeichenblatt - Herausgegeben vom Kaiserlichen Patentamt, 1915 Heft 1
2 Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Oestereichs, Elsass-Lothiringens und der Schweiz, 1. Band 1873
3 Waarenzeichenblatt - Herausgegeben vom Kaiserlichen Patentamt 1896 Heft 11
4 Warenzeichenblatt - Herausgegeben vom Kaiserlichen Patentamt 1915 Heft 1
5 Historische Wanderung durch das Morsbachtal und seine Seitentäler, Heinrich Rauscher - 1986 [B225]
6 Auszug aus: Hämmer und Kottenforschung in Remscheid, Von Gerstau bis Haddenbach mit Gelpe und Ibach, Band 3, Günther Schmidt †, mit freundlicher Genehmigung Bergischer Verlag RS, Gesellschaft für Informationstechnik mbH & Co. KG, Auf dem Knapp 35, 42855 Remscheid
7 Sammlung Deutsches Handelsregister - 1862

 

Drucken