gesenke_mit_dose_DSC_0112.jpg

Stuhlmann, Johann

Firma Johann Stuhlmann 
Branche Werkzeugfabrik: Spez. Beitel und Hobeleisen
Adresse Wuppertal - Cronenberg (Mittel-Sudberg 30)
gegründet 1850
[B127]
Joh. Stuhlmann
Wuppertal eingetragen ins Handelsregister: (1902)

Joh. Stuhlmann
Solingen eingetragen ins Handelsregister: (1902)
geschlossen Wuppertal:
gelöscht im Handelsregister: 1959
Solingen:
gelöscht im Handelsregister: 1967
[D1]
Hersteller x
Händler -- 
Beitel x
Bildhauerwerkzeuge  
Quellen 1 Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Düsseldorf, Jahrgang 1870, Nr. 27
2 Allgemeines Zeichenregister für das Deutsche Reich, 1875
3 Waarenzeichenblatt - Herausgegeben vom Kaiserlichen Patentamt, 1896 Heft 5
4 Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Düsseldorf Jahrgang 1830 
5 Die Deutsche Werkzeug-Industrie, 6. erweiterte Ausgabe, 1940 [B279]
Kataloge  

 

 

Warenzeichen Bemerkung
Warenzeichen der Firma Johann Stuhlmann
"806. 795. Folgende Fabrikzeichen sind zur Ein-
tragung in die Zeichenrolle, Behufs Erwerbung des
ausschließlichen Rechts zu deren Prägung auf alle
Stahl- und Eisenwaaren angemeldet:
...
2. "Stuhl" von der Handlung Johann Stuhlmann
zu Sudberg bei Kronenberg.
Etwaige Einwendungen dagegen sind binnen 2
Monaten bei uns anzubringen.
Remscheid, den 6. Juni 1870.
Königl. Gewerbegericht: Albert Böker. Reepel. " 1

 


"Joh. Stuhlmann zu Sudberg bei Kronenberg.
Eingetragen bei dem Königlichen Handelsgericht zu Elberfeld,
nach Anmeldung vom 26. August 1875, Morgens 10 Uhr,
für Eisen- und Stahlwaaren:

unter Nr. 85 das Zeichen:

welches auf den Waaren und auf deren Verpackung angebracht wird" 2

 

"Nr. 15816. St. 390. Joh. Stuhlmann, Sudberg b. Cronenberg.
Anmeldung vom 16.8.(18)95.
Eintragung am 21.4.(18)96.
Geschäftsbetrieb: Fabrikation von Werkzeugen.
Waarenverzeichniß: Beitel und Hobeleisen." 3

 

 


Reklame der Firma Joh, Stuhlmann 
 
Abb. 1: Abb 1: Reklame der Firma Joh. Stuhlmann, Wuppertal-Cronenberg-Sudberg, Deutschland aus dem Jahr 1940 5

Hinweis auf den Standort der Firma Johann Stuhlmann in Cronenberg

"Düsseldorf, Dienstag, am 30. November 1830.
633. Subhastations-Patent
Auf Antrag der zu Derschlag, im Kreise Gummersbach wohnenden Kaufleute Herrn Gebrüder Jaeger, sollen die dem zu Mittel-Sudberg, Gemeinde Cronenberg Kreis Elberfeld wohnenden Schmidt Hermann Ufer zugehörigen, daselbst gelegenen in der Grundsteuer pro 1830 zu 7 Khlr 9 Pfennige veranschlagten, und unter beschriebenen Immobilien, am Mittwoch den neunten Februar achtzehn hundert ein und dreißig, Nachmittags 2 Uhr, in dem Sitzungssaal des Friedensgerichts hieselbst öffentlich zum Verkaufe ausgestellt und dem Meistbietenden zugeschlagen werden. Die Immobilien sind
a) ein mit Nr. 623 bezeichnetes, zweistockiges Haus, von Holz und Lehm ausgeführt, mit Stroh gedeckt, nebst Anbau worunter sich der Kuhstall befindet, circa 28 Fuß lang und 14 Fuß tief, benutzt von dem Schuldner, und mietweise von Wilhelm Grunertz;
b) einen darunter stehenden von Reiser geflochtenen Strauschoppen;
c) ein mit Nr. 624 bezeichnetes einstöckiges Nebenhaus, von Holz und Lehm ausgeführt, mit Stroh bedeckt, circa 22 Fuß lang und 18 Fuß tief, mietweise benutzt von Daniel Hindrichs;
d) einen neben dem Haupthause stehende Schmiede von der nämliche Bauart, circa 20 Fuß lang 15 Fuß breit und benutzt von dem Nagelschmidt Daniel Hindrichs;
e) eine circa 30 Fuß lange und 22 Fuß briete Scheune ebenfalls von Holz und Lehm ausgeführt und mit Stroh gedeckt;
f) Hofraum, haltend mit den Gebäudeplätzen circa 65 Ruthen und grenzend an John Stuhlmann und Daniel Roth;
g) circa 57 Ruthen Garten, anschließend an Wittwe Bremer, Johann Stuhlmann und den Fuhrweg;
h) circa 92 Ruthen Ackerland neben dem Garten und Wittwe Bremer;
i) circa 78 Ruthen Land, jetzt Garten, neben Johann Stuhlmann und dem Müngster Fuhrweg, gegenwärtig an die Schule zu Sudberg verpachtet;
k) circa 2 Morgen 88 Ruthen Ackerland neben Wittwe Bremer und Joh, Joergens;
l) circa 2 Morgen 60 1/2 Ruthe Ackerland neben Engelbert Teschen und Daniel Roth;
m) circa 26 Ruthen Wiese neben Daniel Roth und Joh, Joergens;
n) circa 40 Ruthen Wiese neben Abraham Morsbach und Abraham Wiedel;
o) circa 3 Morgen 42 1/2 Ruthen Busch neben Daniel Roth und Johann Stuhlmann;
p) circa 2 Morgen 130 1/1 Ruthen Busch neben Daniel Roth und Engelbert Tesche;
q) circa 9 Morgen 131 Ruthen Busch neben Daniel Roth, Johann Stuhlmann und anschließend an die Wupper. Das Erstgebot auf das Nebenhaus, die Schmiede und den Garten ist 200 Thlr. und auf sämmtlichen übrigen Gebäude und Grundstücke, ebenfalls 200 Thlr.
Der vollständige Auszug aus der Steuerrolle nebst den Kaufbedingungen liegt auf der Gerichtsschreiberei des hiesigen Friedensgerichts zu Einsicht offen.
Elberfeld, den 20 Oktober 1830 
Der Friedensrichter: Clostermann." 4

 

Drucken